„Worauf es ankommt. – Anleitung für gelingende Gespräche.“

Worauf es ankommt, damit ein Miteinander gelingt, zeigt diese „Anleitung für gelingende Gespräche“ praxisnah und nachvollziehbar, Schritt für Schritt. Möchten Sie das eine oder andere Thema vertiefen und weiterführende Buchliteratur dazu? Dann haben wir für Sie hier eine Reihe von Buchempfehlungen.


Buchempfehlungen


Andreas Knuf, Ruhe da oben! Der Weg zu einem gelassenen Geist, Freiburg 2011, 3. Aufl.

Andreas Weber, Lebendigkeit. Eine erotische Ökologie, München 2014

G.Jung, Gesammelte Werke, Bd. 11,1971,

Carl R. Rogers, Entwicklung der Persönlichkeit, Stuttgart 1998

Carl R. Rogers, Therapeut und Klient. Grundlagen der Gesprächspsychotherapie, Frankfurt 2010

Christian Bernreiter, Persönlichkeitsentwicklung und Supervision, Winzer 2001

Clemens Sedmak, Innerlichkeit und Kraft. Studien über epistemische Resilienz, Freiburg 2013

David Servan-Schreiber, Die Neue Medizin der Emotionen. Stress, Angst, Depression: Gesundwerden ohne Medikamente, München 200624

Friedrich Weinreb, Kabbala im Traumleben des Menschen, Weiler 19962

Gerald Hüter, Die Macht der inneren Bilder. Wie Visionen das Gehirn, den Menschen und die Welt verändern, Göttingen 2005

Gunther Schmidt, Liebesaffären zwischen Problem und Lösung. Hypnosystemisches Arbeiten in schwierigen Kontexten 2015

Helmut Geiselhart, Philosophie und Führung. Fragen und erkennen, planen und handeln, hoffen und Mensch sein. Wiesbaden 2012

Jens Corssen, Der Selbst-Entwickler. Das Corssen Seminar, Wiesbaden 2004

Josef Schwermer, Das helfende Gespräch in der Seelsorge, 3. Aufl. Paderborn 1991;

Josef Schwermer, Gespräche, die weiterhelfen. Übungsprogramm für seelsorgliche Berufe, Paderborn 1991

Klaus Grawe, Psychologische Therapie, Göttingen 1998

Klaus Grawe, Psychotherapie im Wandel. Von der Konfession zur Profession, Göttingen 1994

Klaus Mücke, Wo aber Gefahr ist, wächst das Rettende auch, Berlin 2002

Jankowski u.a. (Hg.), Klientenzentrierte Psychotherapie heute, Göttingen 1976

Peter F. Schmid, Personale Begegnung. Der personzentrierte Ansatz in Psychotherapie, Beratung, Guppenarbeit und Seelsorge, Würzburg 1989

Peter Senge, Die Fünfte Disziplin. Kunst und Praxis der lernenden Organisation, Stuttgart 20018

Peter Sloterdijk, Du mußt dein Leben ändern. Über Anthropotechnik, Frankfurt 20142

Peter Sloterdijk, Scheintod im Denken. Von Philosophie und Wissenschaft als Übung, Berlin 2010

Rainer Maria Rilke, Briefe an einen jungen Dichter (1929), Vitalis-Verlag, 2007

Reinhard K. Sprenger, Das anständige Unternehmen, München 2015

Reinhard K. Sprenger, Mythos Motivation, Wege aus einer Sackgasse, Frankfurt 2010

Salem Samhoud, Lust und Leistung. Mitarbeiter motivieren in schwierigen Zeiten, Weinheim 2005

Sonja Radatz, Beratung ohne Ratschlag. Systemisches Coaching für Führungskräfte und BeraterInnen, Wien 2000

Steffen Ronft, Das SCARF-Modell als Ansatz für zukunftsfähige Managementkonzepte. Darstellung des SCARF –Modells und Entwicklung eines Fragebogens zur Evaluation von Führungskräften im Kontext dieses Neuroleadership-Ansatzes, Norderstedt 2012

Tausch, 1971

Tausch, R., Gesprächspsychotherapie, 6. Auflage, Göttingen 1974, in J. Schwermer, 1991

Ulrich Schabel, Was kostet ein Lächeln? Von der Macht der Emotionen in unserer Gesellschaft, München 2015

Ulrich Schaffer, Weil Du Dein Leben entscheidest, 2007.

Virgina Satir, Mein Weg zu dir, Kontakt finden und Vertrauen gewinnen, München 2010, 10. Aufl.

Wilhelm Schmid, Mit sich selbst befreundet sein. Von der Lebenskunst im Umgang mit sich selbst, Frankfurt 2004


Hier für weitere Übungen und Tipps die Anmeldung bei unserem Newsletter.

After you have typed in some text, hit ENTER to start searching...

Melde Dich für weitere Übungen und Tipps bei unserem Newsletter an.